Business Design Tools Druck Digital PLUS
StartseiteDruckZeitungsdruckEin Experiment im Wüstensand

Zeitungsdruck

06.11.2014 08:59

Ein Experiment im Wüstensand

Ein Zeitungsverlag in Dubai versucht, woran schon viele scheiterten: eine digital gedruckte und personalisierte Zeitung zu starten.

Eine so tiefgreifende Bedeutung für die Entwicklung eines Landes haben vermutlich nur die wenigsten Druckmaschinen: "Gemäß der Vision der Regierung von Dubai, eine intelligente Stadt zu erschaffen und ihren Einwohnern hochwertige Dienstleistungen zu bieten, haben wir beschlossen, eine Kodak Prosper 6000C Druckmaschine anzuschaffen.", sagt Faisal Bin Haider, Technik-Chef von Masar Printing in der sandigen Metropole Dubai am Persischen Golf. 

Welchen Beitrag eine Druckmaschine tatsächlich zur Verwirklichung einer intelligenten Stadt leisten kann, darüber ist noch nicht hinreichend intellektuell geschürft worden, aber auch ohne die Verortung des Druckmaschinenkaufs in das technologische Ensemble einer ganzen intelligenten Stadt ist der Zweck der Installation auch für den Okzident von Bedeutung.
Denn Masar Printing, Teil der Mediengruppe Dubau Media, plant, was andernorts schon hinreichend gescheitert ist: eine - jedenfalls teilweise - personalisierte Zeitung.

Mit der Druckmaschine wird die Masar Printing and Publishing Company, der Druck-Geschäftsbereich von DMI, Lesern die Möglichkeit bieten können, Themen auszuwählen, die sie besonders interessieren. Sie können sich dann eine individualisierte Zeitung nach Hause liefern lassen, die ihre favorisierten Themen enthält.

 Samer Sabri Abdel Qader, für Vorstufe und Digitaldruck zuständig, erklärt die Idee mit seinem eigenen Nutzungsverhalten gedruckter Zeitungen: "Die zentrale Idee ist, den Druck unnötiger Kontingente zu vermeiden. Dabei gehe ich davon aus, wie ich eine Zeitung nutze. Wenn ich sie erhalte, nehme ich sofort einige Teile aus dem Blatt heraus, die ich zur Seite lege und nie anschaue. Ich möchte sie nicht. Ich bin nicht an Kleinanzeigen interessiert und ich suche nicht nach Einkaufsmöglichkeiten. Ich lese nicht alles. Manche Leute lesen nur die Überschriften. Das halte ich für reine Verschwendung."

Außerdem glaubt Qader, damit auch Werbekundschaft ein anderes Konzept für Printwerbung anbieten zu können:"Je nach unterschiedlichen Interessen und Vorlieben würden die Abonnenten eine vollständige, personalisierte Zeitung erhalten, die einem Online-Produkt ähnlich ist, bei dem man Informationen anhand seiner persönlichen Vorlieben konsumieren kann. Zudem bietet die kontinuierliche Personalisierung von Produkten auch den Werbetreibenden mehr Nutzen."

Geplant ist offenbar auch, das Service der personalisierten Zeitung für die Gäste von Hotels in Dubai anzubieten.

 
leaderboard,skyscraper,rectangle_cad_300_250,banner_468,rectangle_300_250,rectangle_300_100