Business Design Tools Druck Digital PLUS
StartseiteDruckDigitaldruck"Heute würde ich das nicht mehr tun"

Digitaldruck

07.04.2017 11:01

"Heute würde ich das nicht mehr tun"

Für viele Druckereien ist er die klarste Perspektive auf Neugeschäft: der digitale Verpackungsdruck. Doch der wirtschaftliche Erfolg könnte auch an der Komplexität des Workflows scheitern. Francisco Martinez, Geschäftsführer von Straub Druck, hat es erlebt. Und rät seinen Kollegen dringend: Der digitale Workflow muss vom Rest der Prozesse in einer Druckerei entkoppelt werden.

francisco martinez, straub druck, workflow, fujifilm Workflows bei Straub Druck: ein grosser Fluss.

Er hat es wirklich versucht. Vor sechs Jahren war das, in wirtschaftlich nicht einfachen Zeiten für sein Unternehmen. Da probierte Francisco Martinez, Geschäftsführer von Straub Druck in Schramberg, seine Digitaldruckmaschinen über das schon im gesamten Betrieb implementierte Workflow-System eines Offsetdruckmaschinenherstellers zu steuern. „Das funktionierte nur kurze Zeit. Spätestens, wenn die Masse kommt, braucht man einen kompletten, eigenständigen Digital-Workflow. Und zwar nicht eine Software, die einfach eine Datei von links nach rechts schiebt, sondern einen großen Fluss kanalisiert, der in einer Richtung fließt und bei dem jeder Auftrag ein Tropfen ist“, so Martinez.

Weiter mit 4c PLUS

Lesen Sie mit 4c PLUS alle 792 Wörter dieses Artikels.
Lesezeit: ca 4 min

Der Jahres-Pass endet automatisch. Sie müssen kein Storno vornehmen.

Nach dem Kaufabschluss können Sie Ihre gekauften Inhalte auf allen unterstützten Geräten jederzeit lesen oder ausdrucken.

Ihr Kauf wird sicher und verschlüsselt über unseren Münchner Zahlungsdienstleister plenigo GmbH abgewickelt.

Verfügbare Zahlungsmethoden

leaderboard,skyscraper,rectangle_300_250,rectangle_300_100