Business Design Tools Druck Digital PLUS
StartseiteDruckBerlinale 2014George Clooney in der Druckerei

Berlinale 2014

07.02.2014 10:46

George Clooney in der Druckerei

In Berlin ist die Berlinale gestartet. Und im Druckhaus Berlin-Mitte damit auch ein spannendes Projekt: dort wird die Berlinale-Sonderausgabe des amerikanischen Filmmagazins Variety gedruckt.

Für gewöhnlich stolpert der amerikanische Filmstar George Clooney ja durch Läden, in denen Kaffee in Kapseln verkauft wird. Während seines Berlin-Aufenthalts anlässlich der Berlinale könnte sich Clooney, mit dem Film "Monuments Men" im Programm, in einem völlig anderen Terrain wieder finden: einer Druckerei, namentlich dem Druckhaus Berlin-Mitte. Produziert werden dort nämlich derzeit die Berlinale-Sonderausgaben des Hollywood-Magazins "Variety" und in der Druckerei hofft man, dass Clooney mal zum Andruck vorbei kommt.

Es ist - ob es nun zur Clooney-Stippvisite kommt oder nicht - ein außergewöhnlicher Auftrag, den Martin Lind, Geschäftsführer des Druckhauses Berlin-Mitte, gerade abarbeitet: im Laufe des wohl wichtigsten europäischen Filmfestivals - am Start sind über 400 Filme - werden in Linds Druckerei sechs Berlinale-Sonderausgaben von "Variety" in einer Auflage von jeweils bis zu 5.000 Exemplaren gedruckt. 

Für den Auftrag der Kalifornier musste Lind am neuen Standort des Druckhauses in Berlin-Schöneberg Notfallpläne erarbeiten, die garantieren, dass die Ausgaben auch pünktlich um sechs Uhr morgens ausgeliefert werden, wenn es zu einem Maschinenstillstand kommen sollte. Auch personell musste Lind Ungewöhnliches leisten: "Wir stellen dem Kunden einen englischsprachigen Ansprechpartner zur Verfügung, der auch während der nächtlichen Produktion für alle Fragen zur Verfügung steht.", so Lind gegenüber 4c.

Schließlich wird sowohl von Los Angeles aus als auch direkt in Berlin an dem Magazin gearbeitet und dazwischen liegen neun Stunden Zeitverschiebung.

Besonders wichtig war den Filmkritikern auch ein funktionierender Vorstufen-Workflow: "Da der Kunde sowohl von Berlin als auch von Los Angeles aus an den Projekt arbeitet, war ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Auftragsvergabe an das Druckhaus ein funktionierender Vorstufen-Workflow, der eine schnelle und sichere Übernahme von Druckdaten, Korrekturangaben und digitalen Freigaben ermöglicht.", so Lind.

Gedruckt wird das Magazin auf einer Heidelberg Speedmaster CX 102.

leaderboard,skyscraper,rectangle_cad_300_250,banner_468,rectangle_300_250,rectangle_300_100